Dr. Anselm Brandi-Dohrn

maître en droit
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, Certified Licensing Professional (CLP)
Lehrbeauftragter für IT-Recht am Hasso-Plattner-Institut (Universität Potsdam)

Partner im Berliner Büro

Oranienstraße 164
10969 Berlin

Dr. Anselm Brandi-Dohrn

maître en droit
Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz, Certified Licensing Professional (CLP)
Lehrbeauftragter für IT-Recht am Hasso-Plattner-Institut (Universität Potsdam)

Partner im Berliner Büro

Oranienstraße 164
10969 Berlin

TÄTIGKEITSBEREICHE

EXPERTISE

Schwerpunkt der Tätigkeit von Anselm Brandi-Dohrn ist die Beratung sowie die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung von Unternehmen in Belangen des gewerblichen Rechtsschutzes, insbesondere im Patent- und Markenlizenzrecht, im Wettbewerbsrecht sowie im IT-Recht, mit einem besonderen Schwerpunkt im Vergaberecht. Er verfügt über 20jährige Erfahrung insbesondere in der Entwicklung transnationaler Verträge (Vertrieb, Lizenzen, Kooperationen, F&E) im Bereich Software, Pharma, Biotech, Nutritionals, Basisprodukte, Medizinprodukte; sein theoretisches Wissen und praktische Erfahrung im Bereich internationaler Lizenzverträge spiegelt sich im US-Titel Certified Licensing Professional (CLP). Als langjähriger Vorsitzender des führenden Think Tanks im IT-Recht in Deutschland (DGRI e.V.) verfügt Anselm Brandi-Dohrn über herausragende Erfahrung in allen juristischen Fragen neuer und neuster Geschäftsmodelle im IT-Bereich und ist gefragter Referent auf nationalen und internationalen Konferenzen zu Fragen des Gewerblichen Rechtsschutzes und IT-Rechts insbesondere im internationalen Kontext. Zu seinen Mandanten zählen nationale und internationale Technologieunternehmen aller Größen aus den Sektoren Life Science, Hard- und Softwareindustrie, neue Medien, Internet und Gaming.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

AUSZEICHNUNGEN

  • JUVE Handbuch 2016/2017: Informationstechnologie: Verträge/Prozesse – Häufig empfohlen
  • JUVE Handbuch 2016/2017: Pharma- und Medizinprodukterecht – Häufig empfohlen
  • Legal 500 Deutschland 2013: Informationstechnologie
  • Handelsblatt: Deutschlands beste Anwälte 2013 – Dr. Anselm Brandi-Dohrn
  • Who´s Who Legal 2013: Dr. Brandi-Dohrn
  • Best Lawyers: Lawyer of the Year 2012 und 2016 | Information Technology Law

QUALIFIKATION

  • Studium in Köln und Aix-en-Provence, Frankreich (Maître en Droit, 1990)
  • Rechtsanwalt seit 1995
  • seit 2006 Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
  • Certified Licensing Professional (CLP)
  • Lehrbeauftragter für IT-Recht am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam

MITGLIEDSCHAFTEN

  • Mitglied des Fachausschusses für Gewerblichen Rechtsschutz der Rechtsanwaltskammer Berlin
  • Unter anderem Mitglied der GRUR (Deutsche Vereinigung für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.), LES (Licensing Executives Society, Arbeitsgruppe ‚Life Sciences‘) und
  • AIPPI (Association Internationale pour la Protection de la Propriété Industrielle)
  • Vorsitzender der DGRI (Deutsche Gesellschaft für Recht und Informatik) (2009-2014)
  • Secretary General der IFCLA (International Federation of Computer Law Associations) (2012-2021)

VERÖFFENTLICHUNGEN

Anselm Brandi-Dohrn ist (Mit-) Autor vieler Beiträge in nationalen und internationalen Fachpublikationen und Kommentaren. Dazu zählen:

Gewerblicher Rechtsschutz:

  • „Lizenzverträge, F&E-Verträge“ in: Röhricht/Graf von Westphalen/Haas/Mock/Wöstmann, HGB, 6. Aufl., Köln 2023;
  • „Lizenzverträge, F&E-Verträge“ in: Röhricht/Graf von Westphalen/Haas, HGB, 5. Aufl., Köln 2019;
  • „Handel mit Geistigem Eigentum“ in: Kronke/Melis/Kuhn, Handbuch Internationales Wirtschaftsrecht, 2. Aufl., Köln 2017;
  • „Wettbewerbsrecht / Markenrecht“ in: Ullrich/Lejeune, Der internationale Softwarevertrag, 2. Aufl., Heidelberg 2006;
  • „Handel mit Geistigem Eigentum“ in: Kronke/Melis/Schnyder, Handbuch Internationales Wirtschaftsrecht, Köln 2005;
  • „Die Preisauszeichnung während der Umstellung von DM auf Euro“, BB 1998, 2121 ff.;

„Auslegung internationalen Einheitsprivatrechts durch die internationale Rechtsprechung“, TransportR 1996, 45 ff.;

IT-Recht:

  • „Standard-Softwarekauf (B2B)“, in: Redeker, Handbuch der IT-Verträge, Loseblatt, Köln, Stand Juni 2019;
  • Mit-Hrsg.: „Recht 2.0 – Informationsrecht zwischen virtueller und realer Welt“, Köln 2008;
  • „Arbeitnehmererfindungsschutz bei Softwareerstellung“, CR 2001, 285 ff.;

Vergaberecht:

  • Co-Autor: Kapitel „Germany“, in: Campbell, International Public Procurement, Oxford, Release 2017-1;
  • „Das ‚Mehrangebot‘ als Sonderfall des Nebenangebots bei der Vergabe von IT-Leistungen“, in: Conrad (Hg.), Liber amicorum für Prof. Jochen Schneider, Köln 2008;
  • Co-Autor: „Kapitel 41 – Public Procurement in Germany“ , in: Campbell/Ruester, Business Transactions in Germany, Newark, San Francisco 2007 (Neuauflage in Vorbereitung);
  • Co-Autor: Kapitel „Germany“, in: Campbell, International Public Procurement, 2. Aufl., Oxford 2008;
  • „VOF und GWB – Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen“, NJW 1998, 857 ff.;
  • „Zur Verpflichtung der Öffentlichen Hand, Aufträge an Rechtsanwälte nur aufgrund öffentlicher Ausschreibung zu vergeben“, VerwRundschau 1997, 193 ff.

AKTUELLES